Aktuelle COVID-19 Regelungen

Bestimmungen für alpines Führungspersonal, Updates per 01.07.2021...

 

 

Bestimmungen für alpines Führungspersonal - Update der geltenden Regeln:

 

Seit 01.07.2021 gelten wieder neue Regeln, einige Bestimmungen wurden gelockert.

 

 

Derzeit gilt:


•    Laut § 12  der ab 1. Juli gültigen COVID-19-Öffnungsverordnung sind  Zusammenkünfte bis höchstens 100 Personen ohne weitere Genehmigungen. Hierbei muss weder Mindestabstand noch FFP2-Maske getragen werden. Es darf auch die gemeinsame Konsumation von Speisen und Getränken stattfinden. 


•    Führungspersonal muss unbedingt der 3G Regel entsprechen - das heißt entweder Geimpft, Genesen oder Getestet


•    Wenn der Abstand von 1m unterschritten wird (z.B. Kontrolle des Anseilgurtes etc.), muss auch im Freien ein MNS (einfache Maske, nicht FFP2) getragen werden, in Bussen, (Seil)Bahnen etc. gilt weiterhin Maskenpflicht für alle.


•    Im Gastro Betrieb (Hütten!) muss jeder (Gast und Führer) ohne Impfung oder Genesungsbescheid alle 2 Tage einen bestätigten Test oder jeden Tag einen registrierten Selbsttest vorweisen. Bei Hüttentouren darauf achten, dass genügend Testmaterial mitgeführt wird!


•    Bei Kursen, die indoor stattfinden, müssen auch die Gäste auf 3G kontrolliert werden, Ausnahme sind Kinder bis zu 12 Jahren. Es müssendort auch die persönlichen Daten registriert werden. Bei Führungen/Kursen die im Freien stattfinden, ist das nicht notwendig.


•    Weiterführende Informatonen: Aktuelle Verordnung


Das bedeutet, dass auch wieder größere Gruppen als 9 Teilnehmer (+Kinder) möglichsind. Trotzdem möchten wir euch bitten, mit möglichst kleinen Gruppen zu arbeiten und Abstandsregeln einzuhalten. Für das Führungspersonal können wir nur die Impfung empfehlen, damit eine Berufstätigkeit halbwegs normal ohne regelmäßiges Testen möglich ist!