Ausbildung zum Vorarlberger Wanderführer

Was bringt mir die Vorarlberger Wanderführerausbildung?

Du bist einer von den Menschen, die das Einfache und Naturverbundene Leben in den Bergen und auf Hütten schätzt? 

Du kannst gut mit Gruppen umgehen, auch in schwierigen Situationen die Ruhe bewahren und verantwortungsbewusste Entscheidungen treffen? Wenn ja ist es eine Überlegung wert, sich das Tätigkeitsfeld eines Wanderführers mal genauer anzusehen.

Im Vorarlberger Wanderführerkurs erlernst du in 17 Tagen (Sommer & Winterkurs) alles Wichtige über Führungstechnik, Orientierung, Wetterkunde, Erste Hilfe, Natur- und Kulturkunde, Kartenkunde, Umgang mit Kompass, Sicherheit, richtige Ausrüstung, uvm. 

WICHTIG!!! Laut Gesetzgebung ist das Führen von Personen nur von ausgebildeten Wanderführern mit der fachlichen Befähigung erlaubt.

 

Auf Grund großer Nachfrage sind die Kurse für die Wanderführerausbildung 2020 leider bereits ausgebucht! Die Ausschreibung neuer Kurse erfolgt zeitgerecht auf unserer Homepage!

 

(der Ausbildungsleiter: Hanno Dönz, vorarlberg@bergfuehrer.at )

Allgemeine Information zur Vorarlberger Wanderführerausbildung

Staatlich anerkannte Berufsausbildung nach LGBl.Nr. 54/2002, in der Fassung von 59/2016 (Bergführergesetz)

 

Lehrgänge:

 
  
Kurs I: 6 Tage im MaiGrundausbildung in Orientierung, Führungstechnik, Tourenplanung, Theorieausbildung in Biologie, Geologie, Heimatkunde, Alpine Gefahren, Wetterkunde, Erste Hilfe, Führungstechnik, Rechtskunde, Ökologie und Naturschutz sowie kurze Lehrwanderungen zu verschiedenen Themenbereichen
  
Kurs II: 7 Tage im Juni Anwendung und Vertiefung des Gelernten, Übungen im alpinen Gelände, Lehrwanderungen zu den versch. Fachbereichen, Kennenlernen der Grenzen der Wanderführertätigkeit, Lehrauftritte, Abschlussprüfungen Sommer
  
Eigenständige Praxiszeitbis zum Kursabschluss sind mindestens 7 Führungstage nachzuweisen. Idealerweise sollte die Praxis unter Leitung einer Bergsteigerschule, eines Bergführers oder Wanderführers erfolgen.
  
Kurs III: 5 Tage Anfang Dezember bzw. Anfang JännerWinterkurs mit den Schwerpunkten Lawinenkunde, Rettung von Lawinenopfern, Alpine Gefahren und Orientierung im Winter, Planung und Durchführung von Schneeschuhwanderungen

 

 

Kursorte:

 
Kurs IBerggasthof mit Unterbringung in Zimmern mit Halbpension, leicht erreichbar
z.B.Panoramagasthof Kristberg im Silbertal 
  
Kurs IIzB. Lindauerhütte in Tschagguns Berghütte mit Unterbringung in Lagern od. einfachen Zimmern mit Halbpension, erreichbar mit Wanderung ca. 2h 
  
Kurs IIIz.B. Berghaus Kanisfluh in Schnepfegg Winterkurs mit Unterkunft in Gasthof mit Halbpension

 

   

Teilnahme-bedingungen:  

 
Mindestalter 18 Jahre und Bergwandertauglich! Konditionell müssen die Teilnehmer in der Lage sein, ausgedehnte alpine Tageswanderungen (ca. 6-8 Stunden) mit einem durchschnittlichen Aufstiegstempo von 400m/h mit Rucksack problemlos zu bewältigen (wird eingangs überprüft) Trittsicherheit und Schwindelfreiheit für ausgesetzte und schwierigere Wegpassagen wird verlangt. Voraussetzung für den Beruf als Wanderführer sind auch Anpassungsfähigkeit an das alpine Umfeld, Sozialkompetenz zur Führung von Gruppen und Begeisterung für die verantwortungsvolle Tätigkeit mit Menschen in den Bergen. Teilnehmer müssen genügend Deutschkenntnisse haben, damit sie auch Fachvorträgen in deutscher Sprache folgen können!

 

 

Behördliche Konzession:

Zur Anmeldung der behördlichen Berufsgenehmigung nachAbsolvierung des Kurses und der Abschlussprüfung sind folgende Nachweise erforderlich: Erste Hilfe Kurs (max. 5 Jahre alt), die österreichische oder eine EU- bzw. EWR Staatsbürgerschaft, Unbescholtenheit (Strafregisterauszug), ein ärztliches Zeugnis über die körperliche Eignung und der Nachweis über mind. 7 Tage Führungstätigkeit im Sommer.  Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass der Kurs nur dann anerkannt wird, wenn er von Anfang bis Ende, bei allen Vorträgen und Wanderungen lückenlos besucht wurde! (es finden auch Lehrveranstaltungen am Abend statt) Die Konzession berechtigt zur selbständigen Tätigkeit als Wanderführer, sowie auch zur Tätigkeit im Auftrag eines Auftraggebers oder Arbeitgebers im Rahmen des gelernten Berechtigungsumfanges.  Für die Ausübung der Tätigkeit ist mit der Erteilung der Konzession die Mitgliedschaft in der Berufsvertretung des Verbandes inklusive der vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung gesetzlich verpflichtend verbunden!

 

 

Berechtigung:

Konzessionierte Wanderführer dürfen im alpinen Gelände ohne alpinen Schwierigkeitsgrad (UIAA) und ohne Absturzgefahr führen (entspricht ungefähr Markierung weiß-rot-weiß), keine Gletschertouren, keine Klettersteige und ohne Einsatz alpintechnischer Ausrüstung. Im Winter können Schneeschuhwanderungen bei max. mäßiger Lawinengefahr geführt werden. lt. EU Anerkennungsrichtlinien in Europa in vielen Ländern anerkannte Berufsausbildung.  Für manche Länder (z.B. FR, IT…) ist eine anschließende Zusatzausbildung auf den IML Standard (42 Ausbildungstage) nötig. Diese Weiterbildung wird ebenfalls vom Vorarlberger Bergführerverband angeboten. (UIMLA mountain leader)

 

 

Referenten:

Verschiedene Fachreferenten bei den Theorie-Fächern, Ausbildungsteam des Vorarlberger Bergführerverbandes

 

 

Ausbildungsfächer:

Führungstechnik, Kartenkunde-Orientierung, Wetterkunde; Alpine Gefahren, Erste Hilfe (2 Einheiten mit Sanitäter; ein Halbtag mit einem Notarzt), Ausrüstungskunde, Trittschulung, Botanik- u. Naturkunde, Gefahren und Unfallkunde, Rettungstechnik, Gestaltung der Wanderung (Erlebnisbereich), Organisation u. Vorbereitung, Natur- u. Landschaftsschutz, Rechtliche Haftungsfragen, Landschaftskunde und Geologie, Wald- u. Wildbiologie, Erlebnispädagogik, Naturpädagogik, Heimatkunde, Wandern mit Kindern, Steuer- und Sozialversicherungsrecht, Lawinenkunde, Lawinenrettung,… Lehrwanderungen mit den Schwerpunkten: Erlebnisbereich, Bewegungsbereich, Wanderung im hochalpinen Gelände, Grenzen der Wanderführertätigkeit, Schneeschuhwandern, …

 

 

Prüfung:

Abschlussprüfungen zu den Theoriefächern erfolgen schriftlich, die praktischen Kenntnisse (zB. Orientierung, Führungstechnik) werden bei jedem Kursteil überprüft. Weiters muss jeder Teilnehmer im Laufe der Ausbildung auch einen Lehrauftritt zu einem der Kursschwerpunkte präsentieren. Zwischen Teil I und Teil II wird eine Projektarbeit zur Tourenplanung als Hausarbeit erstellt.

 

 

INFO:

Die Kurse werden jeweils im Oktober des Vorjahres zur Anmeldung ausgeschrieben.  Interessenten können sich bis dahin jederzeit per email beim Büro des Vorarlberger Bergführerverbandes unverbindlich registrieren und erhalten dann die Anmeldeunterlagen gesammelt zeitgerecht zugeschickt.   vorarlberg@bergfuehrer.at Betreff: Wanderführerausbildung   Weitere Informationen auch unter:  +43 681 10806037 (Mo+Do nachm.)

 

Zusatzkurs für Wanderführer zum  INTERNATIONAL MOUNTAIN LEADER (IML)

Schon zum dritten Mal bietet der Vorarlberger Bergführerverband in Zusammenarbeit mit der UIMLA auch für 2019 den Zusatzkurs für Wanderführer zum international mountain leader an.

Die UIMLA ist die internationale Dachorganisation für Wanderführer, der zurzeit 19 Wanderführerorganisationen aus der ganzen Welt angehören. Die UIMLA bietet eine weltweite Anerkennung von Wanderführern auf der Basis einer gemeinsamen Ausbildungsplattform an, die für unsere Wanderführer eine Zusatzausbildung von ca. 22 Tagen erforderlich macht. (www.uimla.org). Der Vorarlberger Bergführerverband vertritt Österreich in der UIMLA und ist seit 2018 Vollmitglied.


Diese Zusatzausbildung ist vor allem für diejenigen Wanderführer von Interesse, die Touren auch im Ausland organisieren und führen, zum Beispiel mehrtägige Durchquerungen, Hüttentouren und besonders auch Führungen im Trekking Bereich und in Ländern mit schwacher Infrastruktur. Es wird die Ausbildung im Bereich alpiner Führungskompetenz und Organisation vertieft und damit allen Teilnehmern eine Weiterbildung für ihre Tätigkeit als Wanderführer geboten.

 

Zur Zeit sind keine aktuellen Kurse ausgeschrieben. Termine werden zeitnah in der Rubrik Aktuelles publiziert!